Select Page

Basis-Salze nach Dr. Schüßler

Basis-Salze nach Dr. Schüßler

Die Schüßler-Therapie benutzt in ihrer Grundausstattung zwölf Mineralsalze. Die Heilmethode ist einfach und geeignet für die Selbstmedikation, denn sie kennt keine unerwünschten Wirkungen.

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 bis 1898) verdanken wir die Erkenntnis, dass Mineralsalze bei vielen Erkrankungen helfen. Das Besondere an Schüßlers Methode: Sie nutzt Potenzierungen (Verdünnungen) wie in der Homöopathie, ist aber selber keine Homöopathie, sondern ein biochemisches Heilverfahren. Schüßler-Salze eignen sich für akute und chronische Beschwerden des Körpers, sie helfen aber auch bei psychischer Belastung und Erschöpfungszuständen.

Schüßler hat zunächst zwölf Salze beschrieben. Diese zwölf ursprünglichen Schüßler-Salze hat er im Jahr 1895 auf elf reduziert. Schüßler schrieb:

»Da der schwefelsaure Kalk nicht in die konstante Zusammensetzung des Organismus eingeht, so muss er von der biochemischen Bildfläche verschwinden. Statt seiner kommt Natrium phosphoricum resp. Silicea in Betracht.«

Nach seinem Tod fanden Forscher weitere Salze und fassten sie unter dem Oberbegriff „Ergänzungsmittel“ zusammen. Manche Quellen nennen 15 Salze als Ergänzungsmittel; die Deutsche Homöopathie-Union als Hersteller der Schüßler-Salze führt zwölf Salze auf.

Die Basis-Salze der Schüßler-Therapie in der Übersicht

Im folgenden finden Sie die zwölf Basis-Salze der Schüßler-Therapie beschrieben. Bitte beachten Sie, dass bei homöopathischen Arzneien (und um solche handelt es sich bei den Schüßler-Salzen) laut Arzneimittelgesetz keine Indikationen genannt werden; die folgenden Hinweise stellen also keine verbindlichen Einsatzgebiete dar.

Schüßler-Salz Nr. 1 Calcium fluoratum D12

Calcium fluoratum D12 ist das Salz des Bindegewebes, der Gelenke und der Haut. Es ist wichtig für das Stütz- und Bindegewebe und sorgt für die Festigkeit von Knochen, Zahnschmelz, Bändern und Sehnen. Calcium fluoratum kann angewendet werden bei Bindegewebsschwächen, Schwangerschaftsstreifen und Besenreisern.

Schüßler-Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum D6

Calcium phosphoricum D6 ist das Salz der Knochen und der Zähne. Es ist das im menschlichen Körper am häufigsten anzutreffende Salz, denn es findet sich in jeder Zelle. Calcium phosphoricum unterstützt die Heilung nach Knochenbrüchen und wirkt ganz allgemein positiv auf das Wachstum.

Schüßler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12

Ferrum phosphoricum D12 ist das Salz des Immunsystems. Wenn die Abwehrkräfte geschwächt sind oder eine Erkältung im Anmarsch ist, kann Ferrum phosphoricum eingesetzt werden. Das Salz fördert die Leistungen des Gehirns, hilft bei der Konzentration und bei Durchblutungsstörungen.

Schüßler-Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum D6

Kalium phosphoricum D6 ist das Salz der Nerven und der Psyche. Es sorgt für ausreichend Energie in den Zellen und hilft zu einem inneren Gleichgewicht. Kalium phosphoricum stützt bei Konzentrationsstörungen, bei Schlaflosigkeit und Erschöpfungszuständen (Burn-out).

Schüßler-Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum D6

Kalium sulfuricum D6 ist das Salz der Entschlackung. Es befreit den Körper von Giftstoffen und steigert die Leistungsfähigkeit der Leber. Kalium sulfuricum sorgt für eine bessere Sauerstoffaufnahme der Zellen und des Gewebes und hilft bei chronischen Erkrankungen der (Schleim-)Haut bzw. bei chronischen Infekten.

Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6

Magnesium phosphoricum D6 ist das Salz der Muskeln und der Nerven. Es ist segensreich bei krampfartigen Schmerzen und löst Verspannungen. Somit ist Magnesium phosphoricum geeignet bei Wadenkrämpfen, bei Kopf-, Bauch- und Periodeschmerzen. Bei akuten Beschwerden empfiehlt sich die Anwendung als „heiße Sieben“: Zehn Tabletten in heißem Wasser aufgelöst und in kleinen Schlucken getrunken.

Schüßler-Salz Nr. 8 Natrium chloratum D6

Natrium chloratum D6 ist das Salz des Flüssigkeitshaushalts – ein für die Funktion des Organismus lebenswichtiges Salz, das den Wasserhaushalt im Körper reguliert. Natrium chloratum kommt in den Knochen vor, im Knorpelgewebe, im Magen und in den Nieren. Man verwendet es bei trockener Haut, Verstopfung und Hautschwellungen.

Schüßler-Salz Nr. 9 Natrium phosphoricum D6

Natrium phosphoricum D6 ist das Salz des Stoffwechsels. Es hilft bei Verdauungsproblemen und lindert Sodbrennen. Natrium phosphoricum kurbelt den Stoffwechsel an und hilft, Säuren im Körper in ihre Bestandteile zu zerlegen. Säuren werden dann schneller ausgeschieden – der Säure/Basen-Haushalt findet ins Gleichgewicht.

Schüßler-Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum D6

Natrium sulfuricum D6 ist das Salz der inneren Reinigung und auch unter dem Namen Glaubersalz bekannt. Das Salz wirkt auf die inneren Ausscheidungsorgane: Leber, Galle, Niere profitieren von seiner Wirkung. Natrium sulfuricum hilft, überflüssiges Wasser aus dem Körper auszuscheiden, und wird deshalb auch als Abführmittel eingesetzt.

Schüßler-Salz Nr. 11 Silicea D12

Silicea D12 ist das Salz der Haare, Haut und des Bindegewebes. Eine „gesunde“ Haut, strahlende Augen und glatte Nägel sind das äußere Anzeichen von Jugend – Silicea gilt deshalb auch als Anti-Aging-Salz. Es wirkt straffend und festigend, regt die Bildung von Kollagen an und hilft bei trockener, sensibler Haut.

Schüßler-Salz Nr. 12 Calcium sulfuricum D6

Calcium sulfuricum D12 ist das Salz der Gelenke. Das Salz entfaltet seine Wirkung besonders bei entzündlichen Prozessen in den Gelenken. Calcium sulfuricum beeinflusst aber auch die Bildung von Binde- und Stützgewebe.

Wie die zwölf Ergänzungsmittel wirken, erfahren Sie im Beitrag Die 12 Ergänzungs-Salze nach Schüßler.

About The Author

Leave a reply