Select Page

Übungen für Bauch, Beine, Po im Büro

Übungen für Bauch, Beine, Po im Büro

Es ist ein Irrsinn zu glauben, man müsse ins Studio, um fit zu werden! Hier drei Übungen, mit denen man im Büro, direkt am Schreibtisch und ganz diskret Kraft aufbauen kann!

Nichts gegen Studios! Hier geht es lebendig zu, hier treffen Sie Menschen, hier unternehmen Sie etwas für Ihre Gesundheit. Und so schnurren mögliche Einwände gegen ein Abonnement auf bloß zwei Argumente zusammen:

  • Studios sind nicht ganz billig
  • Für den Besuch muss man sich immer selbst motivieren!

Gerade an der Selbstmotivation aber hapert’s bei dem einen oder anderen. Flugs sind mal wieder vierzehn Tage ins Land gezogen, ohne dass man beim Spinning war, Hanteln gestemmt oder Crosstrainer benutzt hat. Und es meldet sich das schlechte Gewissen.

Muss es aber nicht, denn es gibt Hilfe „für zwischendurch und unterwegs“!

Bezahlte Fitness: im Büro Bauch, Beine und Po kräftigen

Sehr viele Menschen sind durch ihren Job oft acht Stunden im Büro an den Schreibtisch gefesselt, vor den Computer. Da ist, so könnte man meinen, an Fitness oder gar Muskelaufbau kaum zu denken. Irrtum!

Besonders durchs lange Sitzen wird der gesamte Körper belastet (ein Spaziergang in der Mittagspause kann hier, wie man so schön sagt, Wunder wirken). Die „Schädigungen“ stellen sich schleichend ein und werden meist erst dann wahrgenommen, wenn es schmerzt. Vorbeugen tut not!

Mit einfachen Übungen für Bauch, Beine, Po kann man auch am Arbeitsplatz den Körper trainieren. Ganz diskret und vom Arbeitgeber bezahlt. Alles, was es dazu braucht, ist – ein moderner Bürostuhl.

Hier kommen drei unauffällige Übungen, die es in sich haben: So stärken Sie Bauchmuskel und Rückenmuskel!

DISKRETE BAUCH-BEINE-PO-ÜBUNGEN FÜRS BÜRO

Moderne Bürostühle sind zwar so konzipiert, dass sie dem Körper helfen, acht Stunden mehr oder weniger unbeschadet zu überstehen; doch da sie nur passiv stützen, sind sie nur bedingt geeignet: Aktive Übung ist wesentlich effektiver!

Die erste Übung ist anfangs etwas ungewohnt, hilft aber ganz ungemein beim Straffen der Muskulatur von Bauch, Beinen und Po.

ÜBUNG 1

Rücken Sie auf Ihrem Bürostuhl ganz nach vorne. Die Füße stehen fest auf dem Boden und sind leicht geöffnet.

  • Die Sitzhöhe Ihres Bürostuhls haben Sie so eingestellt, dass Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden.
    Legen Sie nun die Handflächen auf den Schreibtisch, die Übung kann beginnen.
  • Heben Sie beide Beine gleichzeitig etwa 10 Zentimeter an. Durch den Gegendruck der Hände fällt das nicht allzu schwer, aber Sie spüren sofort Ihre Bauch- und Rückenmuskeln.
    Wichtig: Senken Sie die Beine ab, ohne den Boden zu berühren, und heben Sie sie dann wieder an. Das entspricht einer Übungseinheit.

Falls Sie noch nicht so trainiert sind, werden fünf Einheiten (Heben und Senken der Beine) zunächst völlig ausreichen, um Bauch, Beine und Po an die kleine Übung zu gewöhnen.
Erst nach und nach steigern Sie die Zahl der Einheiten. Diese Übung lässt sich immer wieder mal zwischendurch einflechten.

Wenn Sie beim Heben und Senken die Füße nach oben ziehen, steigern Sie die Effizienz der Übung. Auch das Zusammenkneifen der Pobacken intensiviert den Trainingseffekt und hilft beim Muskelaufbau.

Moderne Bürostühle können in der Höhe verstellt werden, sie besitzen einen Kipphebel für die Sitzneigung, und man kann den Kipp-Widerstand der Rückenlehne stufenweise verändern.

Diese Funktion ist hilfreich für eine Übung, die den Bauch kräftigt und auch Oberschenkel und Po strafft.

ÜBUNG 2

Die Oberschenkel liegen komplett auf Ihrem Bürostuhl, Füße auf dem Boden. Die Sitzhöhe ist wieder so eingestellt, dass Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden.

  • Den Rücken möglichst an die Rückenlehne andrücken.
  • Die Kippneigung Ihrer Rückenlehne haben Sie so eingestellt, dass Sie einen leichten Widerstand spüren, wenn Sie die Lehne nach hinten drücken.
  • Kreuzen Sie die Arme vor Ihrer Brust; die rechte Hand liegt etwa auf Höhe der linken Schulter und umgekehrt. Nun drücken Sie aus dieser Sitzhaltung heraus die Rückenlehne nach hinten.
  • Wenn Sie die Endstellung spüren, gehen Sie wieder ein kleines Stückchen nach vorne und merken sich diese Postion: Zwischen ihr und der Anfangsstellung bewegen Sie sich nun hin und her.

Diese Übung ist hervorragend für Ihre Bauchmuskulatur geeignet. Wenn Sie den Widerstand der Rückenlehne erhöhen, werden Sie sofort auch den Einfluss auf die Bein- und Rückenmuskeln spüren.

Auch hier gibt es natürlich eine Steigerungsform: Kneifen Sie die Pobacken zusammen! Sie werden sofort eine bessere Haltung einnehmen und dadurch Ihren Rücken entlasten!

ÜBUNG 3

Nehmen Sie wieder die Grundstellung ein: Oberschenkel auf der Sitzfläche, Ober- und Unterschenkel bilden einen rechten Winkel, Füße flach auf dem Boden.

  • Die nun folgende Übung besteht aus nichts anderem als dem Zusammenkneifen der Pobacken und kann deshalb auch ausgeführt werden, ohne dass eine Ihrer Kolleginnen oder Ihrer Kollegen darauf aufmerksam wird, was Sie am Tisch nebenan grade „treiben“.
  • Wenn Sie die Pomuskeln zusammengekniffen haben, halten Sie die Anspannung für eine Sekunde, bevor Sie entspannen. Sie führen die Übung richtig aus, wenn Sie das Gefühl haben, als ob Sie sich im Stuhl aufrichten würden.

Auch hier wieder eine Intensivierung der Grundübung: In der Anspannungsphase können Sie zusätzlich die Bauchmuskeln anspannen. Halten Sie die Spannung dann zwei Sekunden, und lassen ganz langsam mit dem Ausatmen die Spannung los.

ÜBUNG „PO ZUSAMMENKNEIFEN“: SO GELINGT’S!

Nicht jede(r) kann auf Anhieb die Pobacken zusammenkneifen: Es werden Muskeln beansprucht, die man im Alltag nur selten benötigt. Es gibt aber einen Trick, wie man die Muskeln „entdeckt“ und aktiviert!

  • Stellen Sie sich vor, Sie säßen auf der Toilette und müssten den Harnfluss stoppen: Genau diese Muskeln aktivieren auch die Pobacken.

Für Po und Beckenboden – Training „fürs Bett“

Gleichzeitig wird durch diese Übung der Beckenboden trainiert, was zu einem lustvolleren Genuss führen kann beim Liebesspiel – selbst im hohen Alter!

Diese Bauch-Beine-Po-Übungen lassen sich im Büro täglich und zumeist sehr unauffällig ausüben. Ihr Bürostuhl wird somit zu Ihrem persönlichen Fitnessgerät für den Muskelaufbau.

About The Author

Leave a reply