Select Page

Geben, nehmen teilen: Lebensmittel online

Geben, nehmen teilen: Lebensmittel online

Online mit Lebensmitteln zu handeln war bis vor gut zehn Jahren die absolute Ausnahme. Heute ist man einen Schritt weiter: foodsharing.de arbeitet gegen die Lebensmittelverschwendung und bringt Anbieter und Suchende von Lebensmitteln zusammen.

Wenn man den Forschern der Uni Stuttgart Glauben schenken darf, werfen die Deutschen Jahr für Jahr elf Millionen Tonnen Lebensmittel in den Abfall. Das entspricht der Wagenladung von 550.000 Lkw, wenn jeder Laster 20 Tonnen beladen darf. Und wem die Zahl immer noch zu unübersichtlich ist:

Aneinandergereiht würde diese Lastwagenkolonne einen Stau bilden von Madrid nach Tscheljabinsk am Ural – weit, weit hinter Moskau.

Was überraschen mag: Laut dieser Studie entsteht der weitaus größte Anteil der Lebensmittelverschwendung in den Privathaushalten! Rund 6,7 Tonnen Lebensmittel, also 61 Prozent schicken die Bundesbürger nach dem Einkauf in die Tonne. Pro Person entspricht das dem Gewicht einer erwachsenen Person: 81,6 Kilogramm!

Das sind Zahlen, die alarmieren. Man muss gar nicht mit dem Hunger in der Welt argumentieren – bei der Lebensmittelverschwendung offenbart sich die Gedankenlosigkeit einer Wegwerfgesellschaft. Doch es gibt Bestrebungen gegen die Lebensmittelverschwendung: Lebensmittel kann man online verschenken, holen, teilen, tauschen! Man muss sich nur auf dem Portal foodsharing.de anmelden.

Foodsharing.de ist seit 2012 am Start. Die Grundidee: Menschen teilen Essen. Drei Szenarien sind denkbar:

Lebensmittel online geben

Überflüssige Einkäufe werden angeboten. Der Urlaub steht vor der Tür, die Lebensmittel zu Hause verderben während der Zeit. Auf der Party wurde doch nicht so viel gegessen, wie gedacht … Wer etwas übrig hat, kann die Lebensmittel online anbieten bei foodsharing.de

Lebensmittel online nehmen

Das Pendant zum Geben! Wer Lebensmittel sucht, schaut auf foodsharing.de nach, ob die gesuchten Lebensmittel online angeboten werden. Ist das der Fall, kann man sie durch einen Klick reservieren und abholen. Dabei unterstützen soll eine App, die auch die Anfahrtswege auf Smartphone oder PC anzeigt.

 

Lebensmittel online teilen

Der eine sucht, die andere findet – und so ließe sich aus dieser Situation ein „Mehrwert“ bilden: Man bietet die Lebensmittel online an und verabredet sich zu einem gemeinsamen Kochabend, um überschüssige Lebensmittel mit anderen zu teilen, statt sie wegzuwerfen.

Im Tagesgespräch auf Bayern 2 sagte der Initiator des Portals, Valentin Thurn, am 19. Mai 2014:

»Foodsharing ist eine soziale Bewegung: Mehr als 4.000 Menschen beteiligen sich bereits daran. Demnächst werden wir auch eine App dazu anbieten!«

Thurn ist Autor und Filmemacher; sein Film Taste the waste ist ein vielfach ausgezeichneter Dokumentarfilm über den Umgang der Industriegesellschaften mit Nahrungsmitteln und die globale Lebensmittelverschwendung.

Noch einmal die Fakten zur Lebensmittelverschwendung

  • Jedes Jahr wirft (statistisch) jeder Bundesbürger 82 Kilogramm an Lebensmittel in die Tonne.
  • Die Lebensmittelverschwendung kostet ihn 235 Euro.
  • Man kann Lebensmittel online abgeben, nehmen, tauschen, teilen: Auf dem Portal foodsharing.de treffen sich Gleichgesinnte.

 

Links
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Zu gut für die Tonne – App zum klugen Gebrauch von Lebensmitteln

Tipps zum Lesen …
Bücher zum Thema Lebensmittelversschwendung

Bücher von Valentin Thurn

… und zum Anschauen

About The Author

Leave a reply