Select Page

Wundheilung: Ersatz für die Haut

Wundheilung: Ersatz für die Haut

Chronische Wunden sind schwer in den Griff zu bekommen. Biotechnologie aus Lübeck soll für Abhilfe sorgen: Patienten mit Diabetes oder Dekubitus werden bald aufatmen können.

Chronische Wunden entstehen zum Beispiel als Folge schlecht heilender Behandlungen bei Diabetes oder Dekubitus (dem berüchtigten Wund- oder gar Offenliegen von Patienten, die lange Zeit ans Bett gefesselt sind).

Sie entwickeln sich zunehmend auch zum finanziellen Problem. Als Konsequenz schlecht heilender Wunden werden allein in Deutschland jedes Jahr etwa 30.000 Amputationen durchgeführt. Behandlungskosten: rund sechs Milliarden Euro. Medizinprodukte zur Beschleunigung von Heilungsprozessen sind da ein vielversprechender und lukrativer Ansatz für Unternehmen.

Wundheilung – ein spannendes Geschäft

Die Lübecker Bioenergy CellTec GmbH (BCT) arbeitet an zwei innovativen Hautersatzprodukten. Das Land Schleswig-Holstein unterstützt die Forschung mit 500.000 Euro.

Die beiden Hautersatzstoffe der Bioenergy CellTec GmbH sind jeweils eine Kombination aus biologischem Material und einem Netz aus Protein- und Kohlehydratketten. Das Netz gibt den Körperzellen Halt regt sie zum Wachsen an.

Das Unternehmen hat dabei zwei Produktvarianten unterschiedlicher Konsistenz im Auge:

  • ein Vlies in Kombination mit Schweißdrüsen der Achselhaut
  • und ein Gel in Kombination mit determinierten Stammzellen, also Körperzellen, die sich zu unterschiedlichen Zelltypen und Gewebearten entwickeln können.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Wundbehandlungs-Kits (eine Art „Koffer“ mit den für die Behandlung erforderlichen Modulen). In Kliniken, spezialisierten Praxen und Wundbehandlungszentren werden damit den Patienten damit die biologischen „Proben“ entnommen.

Über das Unternehmen Bioenergy CellTec GmbH

Bioenergy CellTec GmbH (BCT) ist ein im Aufbau befindliches Unternehmen mit dem Ziel der Erforschung, Gewinnung und Applikation von humanen und pflanzlichen Zellen sowie Zellen von Säugern zur therapeutischen und medizinischen Verwendung und Vermarktung. Im Vordergrund steht die Entwicklung von neuen, den eigenen Wundheilungsmechanismus des Patienten unterstützende Wundauflagen. Es besteht eine enge Kooperation mit der Fraunhofer Einrichtung für Marine Biotechnologie in Lübeck.

Links
Zukunftsprogramm des Landes Schleswig-Holstein


About The Author

Leave a reply