Select Page

Zur Ruhe finden durch Bewegung

Zur Ruhe finden durch Bewegung

Entspannungstechniken wie Yoga, Tai Chi und Qi Gong sind in der Lage, uns Menschen zu beruhigen. Wer regelmäßig Entspannungstechniken anwendet, bemerkt in aller Regel schon sehr bald, dass er sich besser fühlt. Spannungen fallen ab, und ein inneres Gleichgewicht stellt sich ein.

Um mal den beliebten Lifestyle-Spruch von der Bewegung, die Spaß macht, zu exekutieren: Nein, so ist das nicht! Bewegung macht absolut keinen Spaß! Jedenfalls nicht, wenn einem der Arzt, der Partner oder das eigene schlechte Gewissen einzureden versuchen, man müsse etwas mehr für sich tun, sonst … Worauf dann eine Litanei an Prognosen folgt, die nur einen Schluss zulassen: Der eigene Tod klopft bereits an die Tür.

Kein Wunder, wenn man daraufhin in Schreckensstarre fällt und im vertrauten Gang weitertrottet. Bis die Mahner erneut auftreten und das Spiel von vorne beginnt: Der Partner schielt auf den Bauchansatz, der Arzt auf die Blutfettwerte, und das eigene Gewissen kramt die Erinnerungen an die Jugendzeit hervor, als man noch schlank und rank und kerngesund war.

Hier kommt die Antwort: Bewegung macht Spaß! Wirklich und versprochen! Und hier noch der Trost für alle, die vor der großen Aufgabe stehen, sich (nach langer Zeit auf dem Sofa) zu erheben:

Wenn Sie nur Luft haben für den Gang ums Haus, dann ist das eben so. Morgen, übermorgen oder nach drei Tagen schaffen Sie es zweimal. Oder um mal ein prominentes Beispiel zu nennen: Joschka Fischer, ehemals Außenminister der Bundesrepublik, kam zu Beginn seiner Lebensumkrempelphase nicht weiter als zweihundert Meter. Dann lief er Marathon und nahm ganz nebenbei noch 45 Kilogramm ab.

Genau das aber, der Marathon, ist nicht Ihr Plan. Sie sollen zur Ruhe kommen und andere zugleich beruhigen: Seht her – ich tu doch was!

Ideal für solche Anfänge sind Entspannungstechniken wie Yoga, Tai Chi oder Qi Gong, die den Körper geschmeidig machen. Und Lust spendieren auf mehr. Auf das, was der Körper sonst noch so kann. Selbst mit Mitte oder Ende 50, 60, 70.

Yoga

Yoga ist eine der Königsdisziplinen, wenn es um Entspannung und innere Ruhe geht. Ist ein Mensch innerlich aufgewühlt, kann er mit Yoga-Übungen zurück zu innerer Stabilität finden. Wer Yoga-Positionen einnimmt, muss sich konzentrieren und findet dadurch zur Ruhe. Yoga ist Teil des Ayurveda.

Die Yoga-Positionen, auch Asanas genannt, haben so sprechende Namen wie Krieger, Lotussitz, Heuschrecke, Pflug, Bogen, Kerze oder Frosch. Neben den körperlichen Übungen umfasst Yoga aber auch Atemübungen (Pranayama), Handgesten (Mudras) und Meditationsworte (Mantras).

Betreibt ein Mensch regelmäßig Yoga, kann er nicht nur Stress abbauen, er findet zu einem ausgeglichenen Lebensstil. Davon profitiert man in praktisch jeder Lebenssituation.

Tai Chi

Tai Chi ist eine chinesische Entspannungstechnik, die sich äußerst fördernlich auf die Gesundheit auswirkt. Tai Chi ist eine Form von Schattenboxen, die auch als Heilgymnastik bezeichnet wird.

Die Entspannungskunst Tai Chi besteht aus tänzerischen, fast zeitlupenartigen Bewegungsabläufen, während der man die Probleme des Alltags sehr rasch vergisst. Deshalb ist Tai Chi für die Ausübenden von größtem Wert.

In China wird Tai Chi als Volkssport praktiziert. Tai Chi bewirkt speziell dadurch innere Ruhe, dass man sich stets auf die langsamen Bewegungsabläufe konzentrieren muss, zugleich aber auch auf Rhythmus, Tempo und Gleichgewicht.

Qi Gong

Qi Gong dient ebenso wie Tai Chi und Yoga dem Aktivieren von Körperenergie. Durch ausgewählte Bewegungsmuster werden Energiebahnen stimuliert; der Mensch kann vom Alltagsstress abschalten und findet zu innerer Ruhe.

Wie auch bei Yoga und Tai Chi verbirgt sich hinter Qi Gong eine ganze Philosophie. Diese Entspannungstechnik vermag den gesamten Lebensstil zum Positiven zu verändern. Qi Gong lässt sich auf die einfache Formel „Meditation durch Bewegung“ reduzieren.

Der Nutzen für das Individuum ist sehr hoch, sofern regelmäßig geübt wird. Beim Ausführen der Bewegungsmuster wird speziell die Konzentration auf die Abläufe gelenkt, sodass eine innere Ruhe entsteht.

Einführung ins Qi Gong

Qi Gong-Großmeister Zhi-Chang Li, einer der wenigen authentischen Qi Gong-Lehrer in Europa, führt hier in die grundlegenden traditionellen Übungen des inneren oder stillen Qi Gong ein, das, im Gegensatz zum äußeren oder bewegten Qi Gong, hauptsächlich auf konzentrativer Arbeit beruht und nur in geringem Maße Bewegung als Hilfsmittel einsetzt.

Das Stille Qigong

About The Author

Leave a reply